Der Raub der Sabinerinnen

Komödie von Franz und Paul von Schönthan

 

Bürgerliche Ordnung und wilde Theaterlust treffen aufeinander. Auf der einen Seite steht der Gymnasialprofessor Gollwitz. Entgegen seinem Namen fristet er sein Dasein recht witzlos, überwacht und in die Schranken gewiesen von seiner Frau und seiner älteren Tochter.

Auf der anderen Seite der sächsische Schmierentheaterdirektor Emanuel Striese. Aus wirtschaftlicher Not geht er von Tür zu Tür, um die Eintrittskarten für seine Gastspielvorstellungen höchst persönlich an den Mann zu bringen. Im Hause des Professors erfährt er, dass dieser in seiner Jugendzeit eine Römertragödie geschrieben hat. Hals über Kopf schmeißt er seinen Spielplan über Bord und will dieses Werk zur Uraufführung bringen.

 

Der Raub der Sabinerinnen ist wohl eine der lustigsten Komödien überhaupt. Der Seitensprung ins Künstlermilieu setzt das bürgerliche Ansehen des Professors aufs Spiel, die Aufführung droht zur Blamage zu werden, doch eine rettende Idee wendet alles zum Besseren – wenn auch nicht so, wie es sich der Professor gedacht hat…

 

FILMAUSSCHNITT LINZ LAND TV

 

Inszenierung: Ursula Ruhs und Daniel Pascal

Austattung: Isabella Reder

 

Mit:

Katharina Bolliger, Helga Gutwald, Ursula Ruhs, Sofie Pint, Stefan Adamski, Tobias Kerschbaumer, Alexander Knaipp, Harald Pfeiffer und Daniel Pascal

 

 

Eine Koproduktion von Pascal Productions GnbR und Kulturpark Traun GmbH.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok