Enigma

Das Rätsel der Liebe von Eric-Emmanuel Schmitt

 

Wen liebt man, wenn man liebt?
Kann man jemals wissen, wer das geliebte Wesen ist?

Vor dem Hintergrund der ewigen Geheimnisse der Liebe begegnen sich zwei Männer: Der Literaturnobelpreisträger Abel Znorko, der allein auf einer abgelegenen Insel im Norwegischen Meer lebt – dort frönt er seiner Leidenschaft für eine Frau, mit der er einen langen Briefverkehr unterhielt – ; und Erik Larsen, ein Journalist, der mit dem Schriftsteller ein Interview machen will.

Welches ist die geheime Verbindung zu der Frau, die Znorko, wie er sagt, immer noch liebt? Und warum empfängt ein derart menschenscheuer Einzelgänger den Journalisten überhaupt?

Das Interview wird sehr bald zu einem grausamen und undurchsichtigen Spiel um die Wahrheit; die Enthüllungen, die jeder dem anderen an den Kopf wirft, steigern die Spannung immer mehr.

 

Ich habe mit Freude begriffen, dass das Leben unbegreiflich ist. Enigma ist sicher mein autobiographischstes Stück. Wie Znorko habe ich den Verrat kennengelernt, habe lange Zeit mit Lügen leben müssen, war zum Alleinsein verdammt, und habe dann Zuflucht im Schreiben gefunden. Wie Larsen habe ich die einfache, maßvolle Liebe kennengelernt, die Liebe, die sich im Alltag bewährt… (Éric-Emmanuel Schmitt)

 

Filmausschnitt Linz Land TV

 

Inszenierung: Ursula Pascal

Ausstattung und Licht: Konstantin Jenny

 

 

Mit:

Daniel Pascal und Sven Sorring

 

Eine Koproduktion von Pascal Productions GnbR und Vest GnbR Traun.

 

{youtube}kmBMaajOBsw{/youtube}

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok